2022 Kvarner Bucht

KroatienKroatien

Sounderinnerung: Tomislav Bralic – Klapa Intrade

Hotel
„Hilton Rijeka Costabella Beach Resort  & Spa“ *****

Das Hotel liegt direkt am Ufer der Kvarner Bucht, zwischen Rijeka und Opatija. Nach Dalmatien (Dubrovnik, Split, Zadar) ist damit der Nordwesten Kroatiens (Istrien) dran.

Vor Ort

Im 2021 eröffneten Hotel findet man alles, was man heutzutage so braucht: schöne Zimmer, gutes Essen, umfassenden Service, WLAN, Klimaanlage, Hotelstrand, Außenpool, Innenpool, Sauna, Massage, etc. Das Wetter muss man nehmen, wie es kommt.

Boots-Tour zu den Inseln

Mit der „Jadera“ ging es von Opatija entlang der Uferpromenade (Lungo Mare) über Icici, Lovran und Moscenicka Draga zur Insel Krk und dann zur Insel Cres. Der Wind (Bora) hatte das Meer ziemlich kabbelig gemacht, was uns aber ansonsten nicht die Laune verderben konnte. Die üblicherweise angebotenen Bademöglichkeiten auf den Inseln wollte dann allerdings niemand nutzen.

Rijeka

Stadtbesichtigung mit Fußgängerzone (Korzo) und Burg (Trsat)

Opatija

Zu Fuß oder mit dem Bus kann man den Lungo Mare im mondänen Seebad mit k.u.k. Charme erreichen. Von Volosko über Opatija bis Lovran sind auf 12 km jede Menge historische Hotels und Villen zu sehen, die eine über hundertjährige Historie illustrieren. „Sterne“ auf dem kroatischen Walk of Fame kann man sehen, die mir aber nicht alle bekannt waren, Nikola Tesla und Ivo Robic mal ausgenommen.

Pula

Die organisierten Ausflugsmöglichkeiten waren durch die Nachsaison schon arg dezimiert. Damit entfiel leider die Fahrt in den Südwesten nach Pula, Rovinj und Porec. Triest (Italien) und Piran (Slowenien) blieben auch außen vor. Möglich wäre eine Fahrt zu den Plitwitzer Seen gewesen, aber da waren wir schon 2018.

Heimflug

Diese Reise ging erstmals unter voller Nutzung des BER vonstatten. Zur Hinreise sind, bis auf die Verspätung, keine größeren Negativpunkte zu nennen. Auch bei der Rückreise ging es zwar nicht wie geplant los, aber die Verspätung war noch akzeptabel. Das war dann aber nach der Landung in Berlin etwas anders, weil wir dort auf den Ausstieg über 20 Minuten warten mussten! Und dann noch die Gepäckausgabe! Leider hatte die Fahrt mit S-Bahn und später Regionalbahn auch so ihre Tücken. Die reine Flugzeit von 1:20 h fiel da bei der Gesamtreisezeit von über 10 h vom Hotel bis zur Haustür nicht groß ins Gewicht.